Skip to main content
Monatsbericht | Report

Die zweite Jahreshälfte begann beeindruckend – REITs behaupten ihren Vorsprung gegenüber anderen Aktien.

By August 9, 2022No Comments

Monatsbericht
Markt | Portfolio-Update

07 | 2022

Nach Monaten der Unsicherheit, die durch hohe Inflation und geldpolitische Straffung der Zentralbanken ausgelöst wurde, erholten sich die Aktienmärkte im Juli weltweit.

Bis Mitte Juli setzte sich die wackelige Entwicklung der letzten Monate an den Aktienmärkten fort. . In der zweiten Julihälfte begann nach der ersten Zinserhöhung der EZB und einer weiteren Zinserhöhung in den USA eine Markterholung einzusetzen. Die Konjunkturabschwächung, bis hin zu einer drohenden Rezession, führte zu einem deutlichen Rückgang der Erwartungen was weitere Zinserhöhungen angeht. Dies, zusammen mit den überwiegend guten Quartals- und Halbjahresberichten vieler Unternehmen, löste gegen Ende des Monats einen deutlichen Kursanstieg an den Börsen aus. Angeführt vom S&P 500 mit einem Plus von +12,28 Prozent, folgte der Nikkei mit +10,22 Prozent fast gleichauf. Der Eurostoxx 50 Index schloss mit +7,47 Prozent (alle Zahlen in EUR) erneut auf dem dritten Platz.

Die globalen REIT-Märkte haben sich vergleichbar teilweise sogar besser entwickelt als die breiteren Aktienmärkte. Beste Region war erneut Nordamerika mit einem Plus von +11,99 Prozent, gefolgt von Europa mit +11,70 Prozent. Asien belegte mit +8,31 Prozent den letzten Platz, da hier die zunehmenden Spannungen in dieser Region die Marktstimmung belastete. Insgesamt stieg der EPRA Global REIT Index im vergangenen Monat um +11,47 Prozent (alle Zahlen in EUR). Der britische REIT-Index stieg im vergangenen Monat um +11,90 Prozent und liegt immer noch rund 200 Basispunkte hinter dem europäischen REIT-Index in diesem Jahr.

Unser Modellportfolio, dem auch die Strategie unseres „QSF-DeA Global REIT“s-Fonds folgt, schloss den Juli mit einem Plus von +11,10 Prozent ab. Daraus ergibt sich für das Gesamtjahr eine Performance von -5,33 Prozent, die nicht weit hinter der Performance des globalen REIT-Index von -3,36 Prozent liegt. Zudem konnte es in diesem Jahr bisher eine Dividendenrendite von +4,52 Prozent (brutto ohne Quellensteuer) erzielen.

Im Juli wiesen alle Sektoren eine positive Entwicklung aus. Den zweiten Monat in Folge waren Spezialimmobilien (Infrastruktur etc.) am meisten nachgefragt. Auf dem zweiten Platz landeten gemischt genutzte Büro- / Industrieimmobilien, die noch im Vormonat am schwächsten waren. Am unteren Ende lagen die Sektoren Gesundheitsimmobilien und gemischt genutzte Immobilien, beide jedoch mit hohen einstelligen Gewinnen.

Einige Büro-REITs veröffentlichten besser als erwartete Vermietungen und damit höhere Mieteinnahmen, so dass das eingepreiste Ausmaß, wie stark die Immobilienpreise fallen könnten, von den Märkten etwas überschätzt wurde. Dementsprechend wurden die Aktienkurse nach oben korrigiert.

Die erwartete zeitliche Abfolge der Erholung von Einzelhandels-REITs variiert je nach Teilsektor und reicht über 2022 hinaus, obwohl sich teilweise die Vermietungsquoten bereits erholt haben. Die Nachfrage könnte sich konjunkturell noch weiter abschwächen und Filialschließungen könnten sich angesichts des wirtschaftlichen Umfelds beschleunigen. Einzelhandels-REITs mit dem Fokus auf Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs sind hier robuster als reine Einkaufszentren und sollte ein höheres Mietwachstum im 2. Halbjahr und 2023 erreichen.

Die Zinserhöhungen haben nur begrenzte Auswirkungen auf die Fremdkapitalkosten von REITs, da Kredite fixiert oder vollständig abgesichert sind. Die Zinsdeckung wurde bereits getestet, als die Mieten während der Pandemie nicht bezahlt wurden, hat sich aber seitdem erholt und liegt deutlich über dem was von typischen Schuldenverpflichtungen gefordert wird. Zudem haben die meisten REITs eine Inflationsabsicherung eingebaut, da ihre Mietverträge in der Regel inflationsindexiert sind. Aus diesem Grund bevorzugen wir nach wie vor die konservativeren Sektoren Industrie, Rechenzentrum und Gesundheitswesen, da sie in der Regel langfristige inflationsgebundene Mietverträge haben.

Das langsamere Wachstum, das durch einige verfügbare Wirtschaftsdaten angezeigt wird, führt zu steigenden Erwartungen, dass der Zinserhöhungskurs der Zentralbanken Ende dieses Jahres auslaufen oder abgeschwächt sein könnte. Dies würde die Aktienmärkte stützen, aber dennoch wird das Wachstum in diesem Jahr niedriger ausfallen als erwartet.

Mit bisher mehr als 4,5 Prozent Dividendenrendite haben wir unsere Prognose einer Dividendenrendite von 4,0 bis 5,0 Prozent für das Gesamtjahr 2022 bereits erfüllt und sind zuversichtlich, auch das obere Band unserer Prognose zu erreichen. Andere Faktoren wie die hohe Inflation, die höheren Zinsen und das geringere Wirtschaftswachstum werden für den Rest des Jahres anhalten, dennoch glauben wir, dass die Gesamtrendite für 2022 insgesamt positiv sein sollte.

Für weitere Informationen zu unserem DeA Global REITs Fonds, der Performance, Chancen und  Anlagemöglichkeiten kontaktieren Sie uns gern oder schauen Sie unter https://deacapitalregermany.eu/dea-global-reits-fonds/.

Ihre Ansprechpartner

Wolfgang Speckhahn

Dr. Wolfgang Speckhahn

Managing Director

Wolfgang.Speckhahn@deacapital.com
+49 173 1811 135

Thorsten Schilling

Dr. Thorsten Schilling

Director Portfolio Management

Thorsten.Schilling@deacapital.com
+49 69 50602 6700